Der „Red Hat Summit“ in San Francisco ist die weltweit größte Versammlung von Kunden, Partnern und Open-Source-Mitwirkenden im Bereich Red Hat. Für Netzlink war in diesem Jahr Software Engineer Cornelio vor Ort mit dabei, um sich über die allerneuesten Entwicklungen in Sachen Open-Source-Technologien zu informieren, spannende Projekte live und in Farbe kennenzulernen und sich mit anderen Open-Source- und OpenStack-Experten aus aller Welt auszutauschen und zu vernetzen.

 
 

Zukunftstechnologien und mehr

Der „Red Hat Summit 2016“ deckte ein sehr breites Feld an Themen ab; eines der Highlights für den IT-Experten aus Braunschweig war die Veranstaltung „Containerizing Software Applications“, in der Best Practices und Praxisbeispiele zum Thema Container (insbesondere Docker) präsentiert wurden. Mithilfe dieser Technologie kann eine Software in einer standardisierten Einheit verpackt werden, die bereits alles enthält, was die Software für die Ausführung benötigt: Code, Laufzeitmodul, System-Tools, Systembibliotheken, etc. Mit Docker können Anwendungen also unabhängig von der Umgebung schnell, zuverlässig und einheitlich bereitgestellt werden; es ist eine Art virtuelle Maschine ohne die Hardwarevirtualisierungsschicht.