Nachdem es die CEBIT – die IT-Messe schlechthin – zu 2019 in die Knie gezwungen hat, war es für Netzlink an der Zeit, nach Alternativen zu suchen. Gefunden haben wir diese auf der diesjährigen Hannovermesse am Gemeinschaftsstand unseres langjährigen Technologiepartners IBM in Halle 7. Die Industriemesse war genau der richtige Rahmen, um unseren Showcase – eine cloudbasierte Digitalisierungsplattform für die Schuhindustrie – einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Gemeinsam mit unserem Projektpartner – der DFS AG (Digital Footwear Solutions AG) – haben wir Interessenten anhand zweier VR-Showcases live am Stand gezeigt, was die Digitalisierung der Schuhbranche den Beteiligten aller Fertigungs- und Handelsstufen hinweg für Vorteile bringt.

Von Pressegesprächen und ersten Schritten

Nach dem erfolgreichen Standaufbau am Sonntag, stand der erste Messetag am Montag vor allem im Zeichen der Pressearbeit. Sechs von sieben Pressegesprächen haben über den Tag hinweg direkt an unserem Stand stattgefunden. Die Redakteure und Redakteurinnen der Zeitschriften und Online-Plattformen Midrange Magazin, GIT-Sicherheit, SPS-Magazin, TechTarget, WA3000, Manage IT sowie datacenter-insider.de zeigten sich durchweg angetan von der gemeinsam mit der DFS AG entwickelten Plattform. Auch der Ausbau unserer nach deutschen Sicherheitsstandards betriebenen Rechenzentren und unser Sicherheitskonzept Detective NetLEAK kamen gut bei den Redaktionen an.

Vier Tage Action pur

Stand der erste Tag der Messe noch unter dem Motto „Pressegespräche“, waren die folgenden Tage den Fachbesuchern aus den unterschiedlichen Branchen und Ländern vorbehalten. Und von denen haben sehr viele unseren Stand besucht und unsere Showcases selbst ausprobiert. Es war gut, dass wir mit drei Personen vor Ort waren, um den Massen an Besuchern zu den Stoßzeiten Herr zu werden. Und auch von der IBM selbst kamen viele Mitarbeiter zum Schauen und brachten uns im Anschluss Ihre Kunden gleich mit vorbei. Selbst der portugiesische Staatssekretär hat seinen 15-Minuten-Slot, den sein Stab ihm für den gesamten IBM-Stand vorgegeben hatte, komplett bei uns verbracht. Die positive Bilanz, die wir ziehen konnten, hat auch die Messe allgemein verzeichnet. Mit 215.000 Besuchern wurden die Vorjahre noch bei weitem übertroffen.

Erschöpft aber glücklich konnten wir uns am Freitagabend an den Abbau machen und blicken auf fünf aufregende, hektische und interessante Tage zurück.