Vom Azubi zum IT-Systemkaufmann

Dennis, nun liegen drei Jahre Ausbildungszeit bei Netzlink hinter dir. Du hast gerade erfolgreich deine Prüfungen bestanden und eine tolle Ausbildung hingelegt. Wie fühlt sich das an, nun endlich den Abschluss in der Tasche zu haben?

Endlich fertig! Die letzten paar Meter bis zur Abschlussprüfung kamen mir extrem lang vor und ich bin mega glücklich es jetzt endlich geschafft zu haben. Im Nachhinein waren die Prüfungen gar nicht so schlimm, wie zuvor befürchtet. Ich bin froh, jetzt endlich meinen Abschluss zu haben, auch wenn ich die Berufsschulzeit vermissen werde.

Drei Azubis und ein IT-Systemkaufmann: (v.l.n.r.) Joschka, Henning, Dennis und Dominik

Wenn du die letzten drei Jahre Revue passieren lässt – woran erinnerst du dich am liebsten?

Ich habe lange überlegt, welches Ausbildungserlebnis mir am meisten im Gedächtnis geblieben ist. Es kommen mir dabei hauptsächlich meine Arbeitskollegen und Klassenkameraden der Berufsschule in den Sinn. Meiner Meinung nach wäre die Ausbildung nicht dieselbe gewesen, wenn ich diese Arbeitskollegen, Mit-Azubis und Mitschüler nicht hätte. Es wurden viele Freundschaften geschlossen und man verbrachte irgendwann nicht nur die Mittagspause zusammen, sondern unternahm auch außerhalb der Arbeit oder Schule etwas. Egal ob es gerade sehr stressig oder angenehm bei der Arbeit war, die Unterhaltungen mit den Kollegen machten jeden Arbeitstag noch besser.

Weiterhin erinnere ich mich gern an die CeBIT 2017. Im Voraus dachte ich, dass es dort nicht sehr spannend sein wird, den Standdienst zu übernehmen. Im Nachhinein fand ich es super mit so vielen Leuten zu sprechen und denen etwas über uns und unsere Lösungen zu erzählen. Ich war erstaunt, wie viele Leute aus den verschiedensten Ländern der Welt das Produkt, welches wir dort vorgestellt haben, kannten und ich ihnen erläutern konnte, wie wir die Lösung umgesetzt haben. Ich finde es super, dass wir außerhalb des Büros die Möglichkeit haben, an vielen Veranstaltungen, Schulungen und Weiterbildungen teilzunehmen. Diese Momente stechen am meisten heraus, wenn ich an die letzten 3 Jahre denke.

Wir freuen uns, dass du bei Netzlink weiter Teil unseres Vertriebs bleibst. Worauf freust du dich jetzt nach deiner Ausbildung am meisten?

Ich freue mich sehr, dass ich weiterhin bei Netzlink bleiben kann. Zuerst ändert sich nicht viel, da ich weiterhin im Vertrieb arbeiten werde. Mit der Zeit bin ich bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen und freue mich darauf, neue Aufgaben und Themen zu bewältigen. Vor allem in der IT ändern sich die aktuellen Themen schlagartig, sodass man immer am Ball bleiben muss.

Ich freue mich auch auf den Umzug in den neuen IT-Campus. Auch privat wird sich bei mir einiges ändern, da ich von zu Hause ausziehen werde. Vorher hatte man immer nur das kurzfristige Ziel im Blick, die Ausbildung zu bestehen, aber nun macht man sich auch über langfristige Pläne Gedanken.

Was würdest du anderen Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg geben, die derzeit noch überlegen, ob eine Ausbildung zur IT-Systemkauffrau bzw. zum IT-Systemkaufmann für sie das Richtige ist?

Wenn man sich grundsätzlich für den IT-Bereich interessiert und ein kontaktfreudiger Mensch ist, ist diese Ausbildung genau das Richtige. Es ist eine sehr spannende Ausbildung, da sich die IT sehr schnell weiterentwickelt und immer neue Produkte und Lösungen auf den Markt kommen. Wer also abwechslungsreiche Themen spannender findet, als ein und dieselbe Arbeit zu erledigen, für den ist die Ausbildung als IT-Systemkaufmann genau das richtige. Es wird nie langweilig und man hat später die Möglichkeit sich weiterzubilden oder auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren.