für jeden Bedarf

Speicherlösungen

Daten sind das neue Öl, doch das Wachstum und die Abhängigkeit von Daten sind eine Herausforderung für alle IT-Abteilungen. Denn Daten müssen unter anderem gespeichert und vorgehalten werden. Auf Speichermedien zur Speicherung digitaler Daten, kann daher kein Unternehmen verzichten. Dabei bezeichnet „Storage“ oder „Speicher“ jede Form der Speicherlösung. Zu der Frage, wo die großen Mengen an Speicherplatz herkommen sollen, kommt die Frage hinzu, welche Art von Speichermedium die richtige ist. Unterschiedliche Speicherlösungen bieten unterschiedliche Vorteile, aber auch Nachteile. Lebensdauer, feste Standards, Kosten, aber auch die Zeiten, in denen Daten vom Speicher wieder abgerufen werden können, sind wichtige Komponenten eines Speicherkonzepts.

Performance, Skalierbarkeit, Sicherheit und Verfügbarkeit lassen sich nur mit durchdachten Konzepten in Balance bringen. Netzlink kombiniert neue Technologien mit vorhandenen Lösungen zu nachhaltigen Speicherarchitekturen, die zusammen mit den Anforderungen wachsen. Faktoren wie Zuverlässigkeit, Transfergeschwindigkeit und Zugriffszeiten sind einige Punkte, die für Unternehmen maßgeblich sind und diese können – je nach Unternehmen unterschiedlich bewertet werden. Object-, Block- und File-Storage werden mit SDS, SAN, Flash und bewährten Speichern zu kundenspezifischen Lösungen. Ob lokal vor Ort oder in der deutschen Nubo Cloud von Netzlink, die in eigenen deutschen und zertifizierten Rechenzentren läuft: Wir entwerfen, liefern und betreiben Speicherlösungen, die allen Anforderungen gerecht werden. Um bestmögliche Hardware und Softwarekomponenten anbieten zu können, sind wir langjähriger Partner der weltweit führenden Hersteller wie IBM und Red Hat.

Vielfältige Speichermedien

storage area network

SAN, beziehungsweise „Storage Area Network“, ist ein hochleistungsfähiges Netzwerk, das unterschiedliche Speichermedien miteinander verknüpft. Dabei können bspw. Festplatten, Disk-Arrays oder Tape-Systeme miteinander verbunden werden. Außerdem können alle unterschiedlichen Speichermedien zu einer skalierbaren Speicherplattform zusammengefasst werden. Der Speicherplatz wird dabei dynamisch einem oder mehreren Servern zur Verfügung gestellt. Das SAN ist ausschließlich für die Übertragung von Daten in Speicher vorgesehen, existiert somit parallel zum LAN, ist hochverfügbar und kann zentral verwaltet werden.

SDN von Netzlink

Hardware und Software getrennt

Software defined storage

Im Gegensatz zum SAN (Storage Area Network), ist Software-defined Storage (SDN) eine Storage-Architektur, bei der die Storage-Software von der dazugehörigen Hardware getrennt wird. Dies ermöglicht eine hochflexible Skalierbarkeit der Speicherkapazitäten, außerdem einen großen Automatisierungsgrad mit einem einfachen Management, Standardschnittstellen und hoher Transparenz bei der Überwachung und Verwaltung. Beim Bau von Storage-Infrastrukturen können viele unterschiedliche Datenquellen, wie externe Festplattensysteme, virtuelle Server und cloud-basierte Ressourcen, zu einer Storage-Einheit zusammengestellt werden. Außerdem kann frei entschieden werden, welche Hardware zu Grunde liegt, da SDS und die Hardware nicht vom gleichen Anbieter stammen müssen.

Mehr Platz und Sicherheit für große Datenmengen

Tape

Auf Tape, bzw. Magnetband, lassen sich sehr große Datenmengen auf sehr wenig Raum kostensparend und langlebig speichern. Tape-Speicherlösungen gibt es bereits seit vielen Jahren und unter den Aspekten Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Sicherheit, wird es sie viele weitere Jahre geben. Eine Speicherung auf Tape ist lohnend, wenn es sich bspw. um Daten handelt, auf die nur selten zugegriffen werden muss und daher die Zugriffszeiten länger sein können, als bei kostenintensiveren Speichermedien, die ständig Strom benötigen. Zudem ist ein Backup aufgrund des Medienbruchs bei einer Speicherung attraktiv, denn Backups können durch Cyberangriffe genauso beschädigt oder zerstört werden, wie Livesysteme. Hier bietet Tape eine zusätzliche Sicherheit, da es losgelöst vom übrigen System ist und Angreifer keinen Zugriff darauf haben.

Tape von Netzlink

Schnell wie der Blitz

Flash-Speicher

Flashspeicher sind Speichermedien für eine dauerhafte Speicherung von Daten, die sich durch ihre schnellen Zugriffszeiten auszeichnen. Damit sind Flash-Speichersysteme hervorragend für die Anforderungen moderner Hochleistungsanwendungen von Unternehmen geeignet. Flash-Speichersysteme sind klar auf die Ziele Performance und Energieeffizienz bei geringem Platzbedarf ausgelegt und verfügen über eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Die Leistungsklasse von Flash-Speichern ist dann perfekt, wenn die Lücke zwischen RAM-Speichern und den nicht flüchtigen Festplatten- und Bandspeichern geschlossen werden soll.

Passend und flexibel

IBM Storwize

Storwize ist die Blockstorage-Serie von IBM. Die Mitglieder der Storwize-Familie sind flexible Speicherlösungen, mit denen Unternehmen aller Art und Größe die Herausforderungen eines schnellen Datenwachstums und begrenzter IT-Budgets effizient und kostengünstig meistern können. Das Storage-Portfolio umfasst Einsteigermodelle ebenso wie hochperformante und kaskadierbare Allflash-Speicher und wächst mit Ihren Anforderungen. Ob als SAS, Fibre-Channel oder LAN: Storwize passt in jede Infrastruktur.

Klingt Interessant?

Unser VertriebsTeam freut sich auf Sie!

+49 531 707 34 30

Menü schließen